Durch ein Sommerfest dem Ziel näher

Pforzheimer Zeitung vom 15. Juli 2013

Star-Tenor Jay Alexander engagiert sich für die „Herberge Lebensweg“.
Beim Sommerfest in Schützingen werden einige Spenden übergeben.

m1515071304_0199242Geht das? Kann man die Leichtigkeit einer fröhlichen Sommerparty kombinieren mit der thematischen Schwere sterbenskranker Kinder? Was zunächst nicht leicht zu vereinbaren scheint, hat sich am Samstagnachmittag beim Sommerfest der geplanten „Familienherberge Lebensweg“ in Schützingen auf wunderbare Weise zusammengefügt: Schwerkranke Kinder in ihren Spezialkinderwägen und Krankenbetten feierten gemeinsam mit ihren Eltern und den übrigen Besuchern ein unbeschwertes Fest, dessen Höhepunkt der Auftritt von Tenor Jay Alexander war. Der Sänger hatte sich nach einer SMS des Pforzheimer Polizeidirektors Burkhard Metzger spontan bereiterklärt, ohne Gage die Veranstaltung musikalisch zu umrahmen. Metzger selbst ergänzte die Liedvorträge des Tenors mit einer Lesung seiner Glühwürmchen-Bücher. Passend: Druckfrisch war auch der dritte Teil fertig geworden, dessen kompletter Erlös in die „Herberge Lebensweg“ fließen wird.

Auf dem elterlichen Bauernhof von Initiatorin Karin Eckstein soll eine Anlaufstelle entstehen, damit schwer kranke Kinder, Eltern und Geschwister zumindest zeitweise entlastet werden. Karin Eckstein, hat sich mit Angelika Miko vom Pforzheimer Kinder- und Jugendhospizdienst „Sterneninsel“ eine erfahrene Kooperationspartnerin mit ins Boot geholt. „Wir arbeiten eng zusammen und liegen auch persönlich auf einer Wellenlänge“, so Eckstein.

Kranke Kinder als Lehrmeister

Dass ihre Arbeit nicht nur Kräfte zehrt, sondern viel zurückgibt, ist beiden Frauen wichtig. „Die Ehrlichkeit und Offenheit in den betroffenen Familien ist beeindruckend“, meinten sie. „Mit ihrer Kraft und positiven Lebenseinstellung sind die kranken Kinder für uns Lehrmeister und Energiequellen.“ Wie nötig die Arbeit von Eckstein und ihren Unterstützern ist, verdeutlichten Sandra und Guido Sturm aus Schömberg. Gemeinsam mit ihrem dreijährigen Sohn Felix waren sie zum Schützinger Sommerfest gekommen: „Felix hat das Miller–Dieker–Syndrom und ist auf ständige Pflege angewiesen“, erläuterte seine Mutter. „Als Familie müssen wir uns durch seine Erkrankung in unseren Aktivitäten oft zurücknehmen. Wir hoffen, dass wir das Angebot der Familienherberge noch wahrnehmen können.“

Wichtige Schritte zur Realisierung des Projektes sind bereits getan: „Bislang haben wir rund 40000 Euro an Spendengeldern gesammelt“, freute sich Stefan Weber, Vorsitzender des Fördervereins der Herberge. „Wir sind sicher, dass heute noch weitere Förderer hinzu kommen“, meinte er mit Blick auf die zahlreichen Besucher, unter denen die CDU Landtagsabgeordneten Marianne Engeser und Viktoria Schmid weilten. Unterstützt wurde das Sommerfest auch von der Jägervereinigung Enzkreis/Pforzheim. Von Beginn an wurde deutlich: Ob schwer krank oder kerngesund – für alle gilt, was Jay Alexander in einer Liedzeile zum Ausdruck brachte: „Freunde, das Leben ist lebenswert.“

Spenden-Reigen für die „Herberge Lebensweg“

Es ist ein guter Tag für das Projekt „Herberge Lebensweg“ gewesen: Der Fördervereinsvorsitzende Stefan Weber konnte im Rahmen des Sommerfestes mehrere Spenden entgegennehmen. So übergab die Sparkasse Pforzheim Calw 2500 Euro und ermöglichte somit, dass Illustrationen aus den Glühwürmchen-Büchern von Polizeichef Burkhard Metzger eines Tags in der Herberge hängen. Die Pforzheimer Firma Agosi sowie der Frauenkreis der katholischen Kirchengemeinde Enzberg übergaben ebenso wie Tenor Jay Alexander gemeinsam mit einemFreund 1000 Euro. Die PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“ unterstützt das Projekt ebenfalls.